AKTUELLES AUS DEM KANUVERBAND RHEINLAND

 

Juli 2016

Sommerfest 2016 TKF und RG Trier

Am Samstag, den 9.7., ab 15:00 Uhr findet ein gemeinsames Sommerfest statt.

Geplantes Programm:
15:00 Uhr:
- Kaffee und Kuchen im Clubhaus der RGT
- Schnupperpaddeln und Stand Up Paddling (SUP) bei den Kanufahrern TKF
- Schnupperpaddeln im Drachenboot bei der RGT
- Ausstellung Groß- & Juniorboot sowie Paddelergometer
- Ausstellung zweier Ruderboote (Vierer und Einer) und Ruderergometer 
Zu diesem Teil des Programms ist auch die Öffentlichkeit eingeladen.


18:00 Uhr: Grillparty am Clubhaus der RGT (nicht öffentlich)

gegen 23:00 Uhr zum Feuerwerk:
- Wenn genügend Interesse besteht: Lampionfahrt mit dem Großkanadier (TKF)
- Lampionfahrt mit dem Drachenboot (RGT)

(veröffentlicht am 04.07.2016)


Juni 2016

Einladung zum KVR-Jugendlager 17.-19.06.2016 in Unkel

Am Wochenende vom 17. bis 19. Juni 2016 findet das diesjährige KVR-Jugendlager auf dem Gelände des Kanu-Clubs Unkel e.V. statt. Dazu ist die gesamte Kanu-Verbands Rheinland-Jugend herzlichst eingeladen.

Ablauf: Am Freitag Nachmittag ab 15.30 Uhr  Begrüßung auf dem Gelände des KCU und gemeinsames errichten des Zeltlagers. Auf dem Programm stehen bis Sonntag Mittag unter anderem eine gemütliche Rheintour und ein Pappbootrennen.

Der Beitrag zum Jugendlager beträgt EUR 20,- und beinhaltet die Zeltgebühren, Gemeinschaftsverpflegung, Getränke und Fahrten zu Ein- oder Ausstiegsstellen.

Für Fragen, Anmeldungen oder Anmerkungen zum KVR-Jugendlager steht der Jugendwart des KC Unkel, Niklas Franzke, unter der Rufnummer 01573-9022266 jederzeit gerne zur Verfügung. Der KCU freut sich auf ein großes KVR Jugendlager mit vielen Teilnehmern und einer ganzen Menge Spaß.

(veröffentlicht am 08.06.2016)

 

TAL TOTAL - Sommerfest am Sonntag, 26.06.2016 ab 13.00 Uhr 85jähriges Bestehen - Sommerfest auf dem Gelände der Kanuten in der Somrockstraße 11, Koblenz-Oberwerth

Dazu sind alle Mitglieder und natürlich Freunde und Bekannte herzlich eingeladen an TAL TOTAL am Sonntag, 26.06.2016 ab 13.00 Uhr vorbeizuschauen und ein paar gemütliche Stunden am schönen Bootshaus zu verbringen. Bei ausreichendem Interesse ist eine Kanufahrt auf dem Rhein von Boppard nach Koblenz, eine Wanderung und natürlich auch eine Fahrradtour geplant (Anmeldung per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Aber natürlich ist jeder willkommen, der an diesem Tag das autofreie Mittelrheintal für sich genießen möchte.
Am Bootshaus wird es Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke und leckere Würstchen geben.

Wer Lust hat, kann sich im Kajakfahren oder Stand Up Paddling probieren. Auch der neue Kooperationspartner, die Tennisschule JaJa wird vor Ort sein und mit einem Minifeld zum Schnuppern einladen. Ferner planen unsere Segler mit mehreren Lasern auf den Oberwerth zu kommen.

Das Orgateam des Post-Sportverein Koblenz e.V. freut sich auf Euer Kommen!

(veröffentlicht am 08.06.2016)

 

DOG - Kreativwettbewerb "Sport verbindet" (Anmeldeschluss 15.10.2016)

Anlässlich der Olympischen und Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro veranstaltet die Deutsche Olympische Gesellschaft e.V. (DOG) den Kreativwettbewerb "Sport verbindet".

Teilnehmer: Zu diesem Wettbewerb sind Grundschulen, Förderschulen und alle weiterführenden Schulen aufgerufen.

Altersstaffelung:
Gruppe 1: Schulklassen der Stufen 11 bis 12/13
Gruppe 2: Schulklassen der Stufen 7 bis 10
Gruppe 3: Schulklassen der Stufen 5 bis 6
Gruppe 4: Schulklassen der Stufen 3 bis 4
Gruppe 5: Schulklassen der Stufen 1 bis 2

Ziel des Wettbewerbs:
Für die Gruppe 1 (Stufen 11 bis 13): Bearbeitung und Diskussion der Olympischen Agenda 2020 des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) im Rahmen eines Diskussionspapiers, das sich kritisch mit den Inhalten der Reformvorschläge und deren Reichweite auseinandersetzt. Der Umgang des zu erstellenden Diskussionspapiers soll dabei den Umfang von 10 Seiten DIKN A4 (einseitig bedruckt, Schriftgröße 12) nicht überschreiten. Eine Veröffentlichung des ersten Platzes in der Zeitschrift "Olympisches Feuer" ist (vollständig oder in Ausschnitten) avisiert.

Für die Gruppe 2 (Stufen 7 bis 10): Fotografische Auseinandersetzung mit der Thematik Olympischer und Paralympischer Spiele unter besonderer Berücksichtigung der Leitthematik "Sport verbindet". Die Papierbilder sind in der Größe 20 x 30 cm, Hochglanz und ohne Rahmen einzureichen. Bild-Dateien sind erst auf Nachfrge durch den Ausrichter einzusenden. Das Farbspektrum ist freigestellt. Eine Veröffentlichung des ersten Platzes in der Zeitschrift "Olympisches Feuer" ist (vollständig oder in Ausschnitten) avisiert.

Für die Gruppen 3 bis 5 (Stufen 1 bis 6): Künstlerische Auseinandersetzung mit der Thematik Olympischer und Paralympischer Spiele unter besonderer Berücksichtigung der Leitthematik "Sport verbindet". Die Bilder müssen das Format DIN A3 bzw. A2 haben. Passepartout oder Rahmen sind nicht zugelassen. Es müssen gemalte oder gezeichnete Bilder sein, also keine geklebten Bilder. Die Mal- bzw. Zeichentechnik sowie das Farbenspektrum sind freigestellt. Eine Veröffentlichung des ersten Platzes in der Zeitschrift "Olympisches Feuer" ist (vollständig oder in Ausschnitten) avisiert.

Preise:
Für jede Altersgruppe (1 bis 5) wird eine Fördersumme von je 800 Euro bereitgestellt. Die jeweils Erstplatzierten erhalten eine Fördersumme von je 400 Euro, die Zweitplatzierten je 240 Euro und die Drittplatzierten je 160 Euro. Die Plätze 4 bis 10 erhalten eine Urkunde.

Einsendung:
Die Arbeiten müssen über die Schule bis zum 15. Oktober 2016 an folgende Anschrift eingereicht werden: Deutsche Olympische Gesellschaft e.V., Kreativwettbewerb "Sport verbindet", Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt am Main. Die Einsendungen müssen enthalten: Name, Anschrift und E-Mail-Adresse der Schule, Vorname und Nachname der Schülerin / des Schülers, Schulklasse.

Auswertung:
Die Arbeiten werden von einer Jury bewertet, die durch das Präsidium der Deutschen Olympischen Gesellschaft berufen wird. Nur die Arbeiten, die in den jeweiligen Altersgruppen die Plätze eins bis drei errungen haben, können auf Wunsch zurückgesendet werden. Alle anderen Arbeiten verbleiben beim Veranstalter. Durch die Teilnahme stimmen Sie bzw. ein Personensorgeberechtigter bei nicht volljährigen Personen einer Veröffentlichung der Werke ausdrücklich zu.

Für Rückfragen schreiben Sie bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

(veröffentlicht am 08.06.2016)

 

Rheinmarathon am 10.-12. Juni 2016 in Unkel

Der Kanu-Club Unkel e.V. lädt zu seiner alljährlich wiederkehrenden Langstreckentour dem "Rheinmarathon" ein.

Verlauf:
10.06.2016 Anreise, Boote laden, Info Ablauf, gemeinsames Pastaessen 
11.06.2016 "Reinmarathon" von Geisenheim nach Unkel 111km, anschl. Grillabend 
12.06.2016 gemeinsames Frühstück, Abreise

Infos und Anmeldungen bei Jörg Euskirchen:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. / http://www.kc-unkel.de

(veröffentlicht im Mai 2016)


April 2016

ES REICHT! Paddeln auf der Nidda soll wieder durchgängig möglich sein – Endspurt der Crowdfunding-Aktion

Noch bis zum 09. Mai besteht die Möglichkeit, mit kleinen oder großen Beträgen zum Gelingen beizutragen.Der Deutsche Kanu-Verband hat im März 2016  eine Crowdfunding Aktion für das durchgängige "Paddeln auf der Nidda" gestartet.

Mit einer ungewöhnlichen Aktion unterstützt der Deutsche Kanu-Verband den Hessischen Kanu-Verband, um "Paddeln auf der Nidda" wieder zu ermöglichen. Dazu startete am 15. März eine Crowdfunding-Aktion mit dem Ziel, einen Teil der Prozesskosten über Geldbeiträge vieler Kanutinnen und Kanuten zu erhalten. Dazu wurde auf der Internetplattform „VisionBakery“ das Projekt „ Paddeln auf der Nidda – Für eine durchgängige Befahrung“ gestartet. Das Projekt ist aber nur dann erfolgreich, wenn bis zum 09.05.2016 / 15:11:31 MEZ mindestens 5.595,00 € eingegangen sind. Auch wenn das Ziel fast schon erreicht zu sein scheint – 86% der angestrebten Summe von 5.995,- € wurden bereits gespendet – bittet der DKV, das Projekt weiterhin zu unterstützen, damit es tatsächlich ein Erfolg wird!

Übrigens: Jeder Euro, der über den angestrebten Betrag gespendet wird, fließt zu 100 % in die Klage mit ein!

Mit nur zwei Worten fasst Petra Schellhorn, DKV-Ressortleiterin Umwelt und Gewässer im DKV, gleichzeitig aber auch Vizepräsidentin Freizeitsport im Hessischen Kanu-Verband die Gemütslage vieler Kanutinnen und Kanuten zusammen: „ES REICHT!“ Gemeint ist die rasant ansteigende Zunahme von Befahrungsregelungen aus Naturschutzgründen. Aktuell gibt es davon in Deutschland 907 – Tendenz steigend. „Kanuten sind Partner des Naturschutzes; sie setzen sich selbst aktiv für Schutz und Erhalt möglichst naturnaher Gewässer ein.“ erklärt Petra Schellhorn. Völlig unverständlich ist für sie aber auch, dass Renaturierungsmaßnahmen zu Befahrungsverboten führen, obwohl es andere Möglichkeiten gibt und das Bundesnaturschutzgesetz auch die Erholung – und dazu zählt der Natursport – als Ziel aufzählt.

Am Beispiel der Nidda will jetzt der DKV auf die Situation aufmerksam machen und den Hessischen Kanu-Verband bei seiner Normenkontrollklage gegen ein Befahrungsverbot unterstützen. Hierzu hat er ein Crowdfunding-Projekt gestartet. Auf der Internetplattform „VisionBakery“ können alle Kanutinnen und Kanuten – egal ob im DKV organisiert oder nicht – mit einem kleinen oder großen Geldbetrag diese Klage unterstützen. Je nach Höhe des Betrages bietet der DKV den Unterstützern Gegenleistungen: von der namentlichen Nennung auf der Aktionsseite, über Aufkleber bis hin zu einem Poloshirt verbunden mit einem Dankschreiben des DKV-Präsidenten.

Petra Schellhorn bedauert, dass es zu dieser Klage gekommen ist: „Es ist doch völlig paradox: da muss erst eine Klage eingereicht werden, damit auch die Erholung, die ja ebenfalls im Bundesnaturschutzgesetz verankert ist, ermöglicht wird, obwohl es andere Lösungen gab!“ Sie würde Zeit und Aufwand für diese Klage - aber auch die Beitragsmittel der DKV-Mitglieder - viel lieber gemeinsam mit Naturschutzvertretern für die Umweltbildung im Verband und zur Unterstützung gemeinsamer Projekte einsetzen.

Crowdfunding ist das Sammeln vieler (kleiner) Geldbeträge aus der Internet-Community für ein spezielles Vorhaben. Das gesammelte Geld wird erst ausgezahlt, wenn ein Projekt erfolgreich ist. Der Versuch kostet nichts. Wenn das Finanzierungsziel eines Projektes nicht erreicht wird, erhalten alle Unterstützer ihr Geld zurück und es entstehen keine Kosten.

Wer den DKV hier unterstützen möchte, kann sich unter http://www.visionbakery.com/paddeln-auf-der-nidda am Projekt beteiligen.


April 2016

Einladung zum KVR-Anpaddeln 2016

Offizieller Start der Wanderfahrtensaison 2016 des KVR mit dem Anpaddeln

auf der Lahn ist am 17. April 2016 um 11.00 Uhr in Dausenau an der
neuen Lahnbrücke.

Ziel ist das Bootshaus des Post-Sportverein Koblenz e.V. in der
Rheinlache. Auf der Strecke liegen fünf Schleusen und es wird um
Vorsicht bei der Rheinquerung
gebeten. In Koblenz angekommen,
sorgt der Post-Sportverein Koblenz e.V. für das  leibliche Wohl und
bietet einen Shuttleservice zur Einsatzstelle an. Aus organisatorischen
Gründen bitte bis zum 13. April 2015 die zu erwartende Teilnehmerzahl
je Verein an die E-Mail-Adresse  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  senden.


März 2016

12.03.2016 Grünkohlfahrt der Trierer Kanufahrer

Fahrt auf der Sauer ab Rosport/Luxembourg nach Trier/Mosel,
anschließend Grünkohlessen im Bootshaus der Trierer Kanufahrer.
Meldeschluss ist der 06.03.2016
Ausrichter: Trierer Kanufahrer 1948 e.V.
Kontakt:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.kanufahrer.de


März 2016

KVR Kanutag 2016

Termin: Samstag, 05. März 2016 / Beginn der Tagung: 15.00 Uhr
Ort: Bootshaus Freier Wassersportverein Vallendar e.V., Rheinufer 3
in 56179 Vallendar

Besondere Gäste:
- für den Sportbund Rheinland und für die Verbandsgemeinde: Herr Fred Pretz
- Vizepräsident der Jugend des Sportbundes Rheinland: Herr Rolf Müller
- für die Stadt Vallendar: Herr Bürgermeister Gerd Jung

Vielen Dank an unsere Gäste und alle Vereinsvertreter, die den Kanutag aktiv mitgestaltet haben.

Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Gastgeber Freier Wassersportverein
Vallendar e.V. für die Bereitstellung des Tagungsraumes und die tolle Verpflegung!


Januar 2016

Wildwasserwoche 2016 in Obervellach (Kärnten, Österreich)

Ab dem 30.07.2016 findet auf dem Sport-Erlebnis-Camp in Obervellach
die Wildwasserwoche 2016 des Kanuverband Rheinland e.V. statt. Im Camp
kann man sich einfach unter Kanuverband Rheinland anmelden.

Die Touren werden in verschiedenen Schwierigkeiten gefahren und sind
daher auch für WW-Anfänger und Familien geeignet.

Um auf dem Wasser eine gute Betreuung aller Teilnehmer sicherzustellen,
werden die teilnehmenden Vereine gebeten, mit eigenen Übungsleitern
zu planen.

Ferner findet im Rahmen der Wildwasserwoche ein praxisnaher
Sicherheitslehrgang statt.

Wie gehabt: Selbstverpflegung und keine Teilnahmegebühr.

Infos zum Standort:
Aktiv-Sport-Erlebnis-Camp, Pristavec, 9821 Obervellach 175
Tel.: +43 4782 / 2727, Fax: +43 4782 / 27274
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. / Internet: www.sporterlebnis.at

Gepaddelt wird auf:
Möll, Isel, Lieser, Drau, Gail ...
Weitere Aktivitäten: Wandern, Klettern, Canyoning

Eure Ansprechpartner:
  • Georg Pfaffel / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Thomas Hommen / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Oktober 2015

Europas größtes Drachenboot Langstreckenrennen - Trierer Vereine RGT und TKF im Gemeinschaftsteam am Start

Am Samstag, 10.10.2015 um 14.30 Uhr erfolgte in Saarbrücken der Startschuss zu einer der anspruchsvollsten und spektakulärsten Drachenbootregatta in ganz Europa. Mit der Startnummer 36 und im roten Drachenboot „Draco Treverorum“ paddelten Paddlerinnen und
Paddler der RG Trier 1883 e.V. und TKF 1948 e.V. in der Fun-Klassifizierung auf der Saar und gegen die Uhr. Die beiden Vereine sind nicht nur nachbarschaftlich verbunden, sie haben sich gemeinsam für dieses spektakuläre Rennen in ein Drachenboot gesetzt und trainiert. Die Regatta, die liebevoll als Monkey Jumble bezeichnet wird, verläuft über eine Länge von 11km mit 3 Wenden. Der Startschuss für den beeindruckenden Massenstart erfolgte nach musikalischem Intro mit einem lauten Kanonenschuss. Das Starterfeld war in diesem Jahr mit 42 Drachenbooten und 3 Pinkpaddler Mannschaften besetzt. Den Teams war kein Weg zu weit, um aus ganz Deutschland und sogar aus der Schweiz für das mit an Maximum an Spannung geladene Langstreckenrennen anzureisen und teilzunehmen.

In der Fun-Klassifikation belegte die Trierer Mixed-Mannschaft einen guten 8. Platz von 15 und hat mit 58:18 Min. ihr erklärtes Ziel erreicht, die Strecke unter 60 Min. zu padden. Für die erstmalige Teilnahme eines reinen Trierer Teams an diesem Event ein tolles Ergebnis, das Lust auf mehr macht. Alle Ergebnisse sind Online auf der Internetseite des Veranstalters Regatta Verein Saar e.V. unter www.monkey-jumble.de veröffentlicht.

Auch in diesem Jahr waren wieder Pinkpaddler Mannschaften mit am Start. Die Aschaffenburger Schlossdrachen, die Pinkladies Schierstein sowie die Pink Fighters Saar begeisterten mit starker Willenskraft und unbändiger Lebensfreude. Seit 2012 sind die Pinkpaddler ein Teil des Monkey Jumbles und starten mit dem gesamten Feld, aber mit einer eigenen Streckenführung von 2.000m Länge und einer Wende. Die Saarbrücker Pink Fighters Saar wurden hierbei durch Paddlerinnen der PinkPaddler aus Trier tatkräftig unterstützt. Infos über die beiden Vereine und das Sportangebot findet man hier: www.rgt-trier.de und www.kanufahrer.de sowie www.pinkpaddler-trier.de

Oktober 2015


Mit Behinderten im selben Boot - Trierer Kanufahrer Kreissieger bei Sternen des Sports

Für ihr Projekt „Wir sitzen alle im selben Boot“ sind die Kanufahrer Trierer als Kreissieger mit dem großen Stern des Sports in Bronze und 1500 Euro ausgezeichnet worden.

„Wir sitzen allen im selben Boot“ (Trierer Kanufahrer): Schon seit langem widmet sich der Verein der Integration und Inklusion von behinderten Kindern. Dazu kooperieren die Kanufahrer mit der Porta-Nigra-Schule und Treverer-Schule (beide Trier) sowie der Levana-Schule in Schweich. Ziel des Trainings ist die Vorbereitung auf die Special Olympics für geistig Behinderte. Dabei haben die von den Trierer Kanufahrern trainierten Sportler schon zahlreiche Medaillen gewonnen – und der Verein lebt die Integration auch dadurch, dass viele Schüler mittlerweile am regulären Vereinstraining teilnehmen. „Das Projekt gibt ihnen das positive Gefühl der Zugehörigkeit zum Vereinsleben“, lobt die Jury.

Quelle: https://www.volksbank-trier.de/wir-fuer-sie/presse/pressemitteilung/2015_sterne-des-sports-siegerehrung.html


April 2015

Auszeichnung für PinkPaddler Trier - Paddeln gegen Brustkrebs

Die PinkPaddler Trier (Drachenbootabteilung RG Trier 1883 e.V.) wurden in einem feierlichen Rahmen in Mainz mit dem Selbsthilfepreis der Rheinland-Pfälzischen Ersatzkassen 2014 ausgezeichnet. Die Gruppe PinkPaddler Trier ist die 1. Selbsthilfegruppe in dieser Form in Rheinland-Pfalz. Wer sich während oder nach den Strapazen der Therapie und Operationen endlich wieder gut fühlen möchte, ist hier genau richtig. Das Drachenboot-Team wird mit ganz viel Herz ehrenamtlich von einer selbst betroffenen Drachenbootpaddlerin geleitet. Infos zu der Drachenbootmannschaft und zur Initiative "Paddeln gegen Brustkrebs" findet man unter der Internetseite www.pinkpaddler-trier.de oder www.paddeln-gegen-brustkrebs.de

Gründung einer Pinkpaddler-Gruppe

Sie möchten eine Pinkpaddler-Gruppe gründen und benötigen Hilfe? Der KVR ist bei Fragen gerne behilflich. Folgende Hilfe / Unterstützung können wir anbieten:

  • aktive Unterstützung bei der Durchführung von Pinkpaddler-Schnupperterminen in Rheinland-Pfalz (andere Bundesländer gerne auf Anfrage): Begleitung und Anleitung der Schnupperpaddler/innen durch erfahrene und selbst betroffene Paddlerinnen
  • Vortrag/Vorstellung/Präsentation der weltweiten Initiative Paddeln gegen Brustkrebs, Erfahrungsberichte und Erläuterungen der positiven Eigenschaften des Drachenbootpaddelns

Ihre Ansprechpartnerin beim KVR: Marion Hoffmann / Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


September 2015

 

FACEBOOK - Der KVR ist auch dabei!

Schau doch mal bei uns unter Kanuverband Rheinland rein!

 


 

25. März 2012

Was für ein Start ...

Besser hätte sie gar nicht beginnen können, die neue Kanusaison 2012.



Strahlend blauer Himmel, über 20 Grad und genügend Wasser im Rhein. An die 150 Kanuten aus dem Kanuverband Rheinland und 5 Gäste aus Bonn genossen  die 35 km von St. Goar bis zum Bootshaus des Post-SV Koblenz bei idealem Paddelwetter. Sogar die Wasserschutzpolizei war von der Disziplin der Kanuten erfreut und grüßte die Paddler im Vorbeifahren. Der Gastgeber dieser Veranstaltung, die Kanuabteilung des Post-SV,  welche mit 30 Teilnehmer die größte Gruppe stellte,  war auf den Ansturm der Kanuten gut vorbereitet. Neben selbstgekochtem Chilli con Carne und Unmengen von Kuchen wurde ein Shuttleservice eingerichtet, welcher auch den letzten Autofahrer gegen 17.oo Uhr wieder zurück an sein Auto brachte.

Bei so vielen zufriedenen Gesichtern muss es eine tolle Saison geben!

 


 

11. März 2012

Kanutag 2012 in Brohl-Lützing

In diesem Jahr folgten die Vorsitzenden und Delegierten der KVR-Vereine der Einladung des VfL Brohl. In der Lava-Halle freute sich Präsident Michael Weber die Vereinsvertreter, wichtige Persönlichkeiten der Region und des Sports sowie die Presse zum Kanutag begrüßen zu dürfen, der anlässlich des
60jährigen Jubiläums der Wassersportabteilung des VfL in Brohl stattfand. Zahlreiche Sportlerehrungen konnte Weber an jungen Kanuten aus Bad Kreuznach, Brohl und Koblenz vornehmen, deren sportliche Erfolge mit Medaillen bei Europameisterschaften bzw. Deutschen Meisterschaften in 2011 gewürdigt worden sind. Die Fachwartin für Ausbildung, Petra Eytel-Gentner, erhielt die silberne Ehrennadel des KVR für ihren bisherigen Einsatz für den Kanusport im Rheinland.

Spannenster und wichtigster Teil des Verbandstages waren die Nachwahlen. Es galt einen Vizepräsidenten zu finden. Einen Ersatz für den zurückgetretenen Wander- und Freizeitsportwart Peter Steines zu finden und wenn möglich das seit 2 Jahren vakante Amt des Jugendwartes zu besetzen. Selbstverständlich war die Vergabe der Präsidiumspositionen Frauenwartin und Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit auch eine Hoffnung des Präsidenten.


All seine Wünsche konnten Michael Weber nicht erfüllt werden, dafür erhielt er aber in Edmund Hommen (Vfl Brohl) seinen Wunschkandidaten als Vizepräsidenten zur Seite gestellt. Zukünftig kann sich Weber nun dem Leistungssport widmen, während Hommen sich ab sofort für den Freizeit- und Breitensport verantwortlich zeigen wird.

Wertvolle Unterstützung wird der KVR ab sofort auch in Gottfried Heinzmann (Trierer Kanufreunde) haben. Heinzmann nahm einstimmig von der Versammlung gewählt das Amt des Wander- und Freizeitsportwartes an. Sein Debüt wird der 62-jährige Trierer beim KVR-Anpaddeln am 25. März auf dem Rhein geben.

Die oben erwähnten weiteren vakanten Ämter konnten auch am Kanutag 2012 nicht besetzt werden.

 

 


 

14. März 2011

Kanutag 2011 

Zum 100.jährigen Bestehen des TV Bitburg lud Verbandspräsident Michael Weber seine 25 Kanuvereine nach Biersdorf am See (Bitburg) um dort den alljährlichen Kanutag in diesem Jahr mit den Neuwahlen des Präsidiums abzuhalten.

Erfreulich an diesem Tag am See waren die Ehrungen, die der Präsident aufgrund besonderer Verdienste um den Kanusport den Bitburgern Herbert und Hermann-Josef Schneider überreichen durfte. Die Brüder Schneider haben die Kanuabteilung des TV Bitburg Anfang der 70iger Jahre mitgegründet und sind seither auf Vereins- und Verbandsebene in hohem Maße für unseren schönen Sport engagiert.

Traurig an dem von den Bitburgern so gut organisiertem Kanutag waren die Wahlen zum Präsidium. War bislang nur das Amt des Fachwartes für Öffentlichkeitsarbeit unbesetzt, sind nun noch weitere Positionen offen, was nicht gerade zur Stärkung des Verbandes beiträgt. Besonders die unvergebenen Ämter des Vizepräsidenten und des Jugendwartes stimmen traurig und geben Anlass darüber nachzudenken, wie die Zukunft des KVR besonders im Ehrenamtsbereich aussehen könnten.



14. März 2011

 

Neuer Vorstand im TKF

In Triers einzigem Kanuverein wurde ein neuer Vorstand gewählt.


Die neuen Vorstandsmitglieder (siehe Bild) sind: Karli Romberg,
Andreas Schmitt. Jan Starszynski, Gottfried Heinzmann, Alfred
Schumacher, Burkhard Kaluba, Christel Grundheber.
Stephanie Koster fehlt.

Der ca. 180 Mitgliederstarke Verein  bietet neben den Sparten Jugend- und Wandersport, Renn- und Wildwassersport ein vielfältiges Programm an.

Interessierte können ab dem 30.03.2011 jeden Mittwochabend, Treffpunkt Bootshaus, Zurlaubener Ufer , von 18-19.30 Uhr eine Runde Schnupperpaddeln. Bitte vorher telefonisch anmelden bei Karli Romberg(Telefon 01794821992).

 

Für Interessierte die direkt einen Anfänger Kompaktkurs besuchen möchten, mit der Möglichkeit zur Erwerbung des Europäischen Paddelpasses Stufe1, bieten Marita und Andreas Schmitt (Telefon 06505-686) vom 05.05.-08.05.2011 einen 4 Tageskurs an (für DKV-Mitglieder 40,- €, Sonstige 60,- €).

 

Weitere vielfältige Kursangebote sind auf unserer Homepage unter www.kanufahrer.de zu finden.

 

 

10. März 2011

Neue Homepage geht online

Endlich ist es soweit - nachdem es lange versprochen war, geht nun die CMS-gestützte neue Homepage des KVR online. Dieses System ermöglicht es uns mit mehreren Redakteuren aus den verschiedenen Fachbereichen an der Seite zu arbeiten und sie von überall auf der Welt ständig auf dem neusten Stand zu halten.

 

Ganz fertig ist sie natürlich noch nicht. Für die nächsten Monate sind noch der "Einbau" eines Newslettersystems und andere Dinge geplant.

Beiträge können derzeit an mich auf die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gesendet werden.

Mit winkendem Paddel

Petra Eytel-Gentner
Webmasterin